Bildung und Gesundheit
Unser Schulgebäude in der Vorstadtstraße
Unsere Schule ist nun saniert. Wir sind über die Osterferien 2013 zurück in unser neu hergerichtetes, altes Schulgebäude gezogen und freuen uns über unsere schön hergerichteten Räumlichkeiten.
 
Wiedereinzug April 2013
Unser Schulgebäude
Wiedereinzug April 2013
Vor dem Eingang
Wiedereinzug April 2013
Im Treppenhaus
Neugestaltung des Schulhofs
Auf dem Schulhof
Neugestaltung des Schulhofs
Unsere Schulhofmauer
Neugestaltung des Schulhofs
Mosaikdetail
Wiedereinzug April 2013
Klassenraum
in der gelben Etage
Wiedereinzug April 2013
Klassenraum
in der grünen Etage
Wiedereinzug April 2013
Klassenraum
in der blauen Etage
Wiedereinzug April 2013
Klassenraumansicht
Wiedereinzug April 2013
Klassenraumansicht
Wiedereinzug April 2013
Klassenraumansicht
Wiedereinzug April 2013
Förderraum I
im Dachgeschoss
Wiedereinzug April 2013
Förderraum II
im Dachgeschoss
Wiedereinzug April 2013
Lehrerzimmer
Wiedereinzug April 2013
Mittagessen
in der Küche
Wiedereinzug April 2013
Im Flurbereich
Wiedereinzug April 2013
Computerraum
Wiedereinzug April 2013

Im Klassenraum
Wiedereinzug April 2013
Im Klassenraum
Wiedereinzug April 2013
Im Klassenraum
Wiedereinzug April 2013
Im Klassenraum
Wiedereinzug April 2013
Im Klassenraum
Wiedereinzug April 2013
Im Treppenhaus
Containeranbau
Containeranbau
Containeranbau
Klassenraum Container
Containeranbau
Klassenraum Container
Trudi Trudi Trudi
Trudi Trudi Trudi
Warum eigentlich "Gertrudisschule"?
Die Gertrudisschule hat - was ihren Namen betrifft - eine bewegte Geschichte hinter sich. Zwischen ihrer Gründung im Jahr 1906 und 1941 hieß sie bereits Gertrudisschule.Trudi Während des Nationalsozialismus wurde sie dann in Dietrich-Eckert-Schule umbenannt. Nach 1945 hieß sie wieder Gertrudisschule., doch 1968 stand eine erneute Namensänderung in Grundschule Mitte 1 bevor. Acht Jahre später erhielt sie wieder einen neuen Namen: Gemeinschaftsgrundschule Vorstadtstr. 14. 1991 entschied sich die Schulkonferenz dafür, der Schule ihren historischen Namen Gertrudisschule. wieder zu geben.
Aber wer war überhaupt Gertrud?
Die heilige Gertrud war die Schutzpatronin von Wattenscheid. Sie wurde 626 in Nivelles, einer Stadt südlich von Brüssel geboren.
Trudi Schon mit 12 Jahren beschloss Gertrud, ihr Leben Gott zu weihen. Sie wurde Nonne und leitete später als Äbtissin das Kloster von Nivelles. Sie war äußerst gebildet und kannte sich hervorragend in der Bibel aus. In ihrem Kloster richtete sie eine große Bibliothek ein und führte dort ihre Mitschwestern in die Kunst des Schreibens ein.
 
Der Legende nach schickte sie einmal Untergebene in ein fremdes Land und versprach, dass ihnen dort nichts Schlimmes passieren würde.Trudi Als die Reisenden mitten auf dem Meer waren, erschien plötzlich ein furchtbares Meeresungeheuer, das sofort wieder verschwand, als sich die Reisenden im Gebet an die heilige Gertrud wandten.
Aus diesem Grund hält sie auf vielen Abbildungen ein Schiff in der Hand. So auch auf dem alten Wattenscheider Stadtwappen.
 
Und was hat die heilige Gertrud nun mit unserer Trudi zu tun?
TrudiEs wird erzählt, dass die heilige Gertrud mit ihren Gebeten Mäuse vertreiben konnte. So soll sie die Gegend von Südbrabant von einer Ratten- und Mäuseplage befreit haben. Auf vielen Abbildungen wird aus diesem Grund die heilige Gertrud mit einem Äbtissennenstab dargestellt, an dem Mäuse hochklettern.
 
Zur Erinnerung an die Heilige hat sich die Schule als Maskottchen eine Schulmaus ausgesucht und sie Trudi genannt. TrudiÜber Trudi sind von den Schulkindern schon viele Geschichten geschrieben und Bilder gemalt worden.
Trudi
http://www.rc-webdesign-und-internet.de